Was sich hinter dem Begriff > TCM< verbirgt.

Hast du schon über TCM gelesen und suchst weitergehende Infos? Oder bist du rein zufällig über den Begriff gestoplert und möchtest mehr wissen?

Als erstes solltest du wissen, dass die TCM oder auch Traditionelle chinesische Medizin genannt, nichts Mystisches oder Esoterisches ist. Sie ist ein ganzheitliches Behandlungskonzept, welches bereits seit einigen tausend Jahren in Asien, v.a. in China, erfolgreich angewendet wird. Auch in Europa ist die TCM immer beliebter geworden. Anfangs kam nur die Akupunktur nach Europa und fand viele begeisterte Anhänger. Gerade bei Schmerzen wie Kopf-, Rücken- und Knieschmerzen ist sie sehr gefragt. Allerdings ist die Akupunktur nur ein kleiner Bereich der TCM, wie ich dir später erklären werde.

TCM- Was ist das? TCM vs. Schulmedizin

Entscheidend ist die vollkommen andere Arbeitsweise des TCM- Therapeuts. In der Schulmedizin spielen Befunde wie Laborwerte, Untersuchungen und Funktiostests die Hauptrolle. Die Befragung des Patienten fällt eher kurz aus. Im Gegenteil dazu spielen bei den Asiaten messbare Ergenisse eine eher geringe Rolle. Hier wird vor allem der Fokus auf die beschriebenen Beschwerden gelegt, welche ganz genau erfragt werden. Auch die Bewertung des Pulsschlags und die Betrachtung der Zunge geben weitere Hinweise über den Gesundheitszustand.

Wie kommt das?

 

Lass dich ins alte China zurück versetzen, wo die Ursprünge der TCM liegen:

Damals vor einigen tausend Jahren gab es keine teure Apparatemedizin. Die Chinesen sind und waren ein praktisch veranlagtes Volk. Die Ärzte beobachteten die Kranken und ihre Beschwerden genau. Und zwar mit den Dingen, die sie hatten: ihren Augen & ihren Händen. So sammelten sie Erfahrungen bei der Behandlung. Deshalb kann man die TCM auch als Erfahrungsmedizin bezeichnen. Die chinesischen Ärzte gaben ihre Beobachtungen und Rezepturen oft innerhalb der Familie weiter. Später wurde dieser Erfahrungsschatz dann aufgeschrieben. So entstanden beispielsweise Bücher über Akupunktur oder chinesischen Kräuterrezepturen, die auch heute noch Standardwerke sind.

Jetzt stehen uns dagegen ganz andere Möglichkeiten zur Verfügung. Längst gibt es wissenschaftliche Belege, die den Verlauf der Energieleitbahnen (=Meridianen) belegen und diese sichtbar machen. Inzwischen bieten auch viele Ärzte ihren Patienten Akupunktur an.

Doch Vorsicht! TCM ist nicht gleich Akupunktur. Nein- wer sich aus einem Gesamtkonzept nur einen Bruchteil herauspickt, wird andere wichtige Bereiche übersehen. Und deshalb ist es wichtig, einen ganzheitlich geschulten TCM- Therapeuten zu finden, der über den Tellerrand hinaus schaut.

Die 5 Säulen der TCM

  1. Akupunktur
  2. chinesische Kräuter
  3. Massagen (Tuina)
  4. TCM- Ernährung
  5. Bewegung (Qi Gong oder Tai Qi)

 

Spätestens jetzt wird deutlich, dass ein einzelnes Tortenstück noch längst nicht den ganzen Kuchen macht. Als ganzheitlich arbeitende TCM- Therapeutin wende ich verschiedene Methoden an um ans Ziel zu kommen. Ich stimme die Behandlung immer gezielt auf dich und deine Problematik ab. Ein Kind, aber auch ängstliche Menschen kann ich beispielsweise besser mit Akupressur unterstützen. Auch bei den Kräutern gibt es verschiedene Möglichkeiten diese einzunehmen.

Der Therapieerfolg hängt entscheidet von deiner Mitarbeit ab. Deshalb ist es mir wichtig, dir genau zu erklären, wo die Ursache liegt. Du sollst wissen, was du selbst dazu beitragen kannst, deinen Körper in Heilung zu bringen. Mir macht es Freude zu sehen, wie sich deine Beschwerden allmählich bessern. Für eine optimale Begleitung ist mir wichtig dich regelmäßig persönlich oder auch telefonisch zu sprechen.

Saskia Dauvermann Heilpraktikerin aus Erftstadt
Hast du auch Lust die TCM für deine Gesundheit zu entdecken? Dann freue ich mich auf eine Zusammenarbeit mit dir.

Schreib mir von deinem Problem und deinem Gesundheitsziel und wir verabreden uns persönlich in meiner Praxis oder ganz unkompliziert im Zoom- Meeting.



Ich freu mich auf dich!
Deine Saskia

Lies hier, was Heidrun, einer meiner Patientinnen, zur TCM- Ernährung sagt:

Die Vorschläge zur Änderung meiner Ernährung waren leicht umsetzbar und sind inzwischen Alltag geworden. Das warme Frühstück macht einen wohlig warmen Bauch und tut einfach nur gut. Früher habe ich viel Rohkost gegessen, weil ich dachte, das sei gesund. Tatsächlich ging es mir nicht gut. Nun esse ich überwiegend warme Speisen und fühle mich deutlich besser. Fr. Dauvermann hat mich total begeistert.

Heidrun