Saskia Dauvermann

Mediale Wegbegleitung für Bewusstwerdung und Energiearbeit

Saskia Dauvermann

Mediale Wegbegleitung für Bewusstwerdung und Energiearbeit

Meine Bewusstseinsreise April 2024- leise Vorbereitung zum Neustart

…und schwupps ist dann mal Ostern!

Ganz leise fließen die ersten Monate des Jahres dahin. Immer wieder faszinierend wie lange man auf den Frühling wartet um dann eines Morgens von lautem Vogelgezwitscher geweckt zu werden und draußen ist die Natur quasi über Nacht erblüht. Transformation pur! Und genau so verlief mein April!

Das erste Quartal hat uns rückblickend betrachtend ganz schön in Atem gehalten. Laufend kamen wichtige Themen in unsere Sichtbarkeit. Scheinbar stimmige Themen durften umfassend beleuchtet und auf ihre Grundfeste geprüft werden. Manches konnte so losgelassen werden.

Die Qualität von 2024 ist TRANSFORMATION. Wenn du dachtest die letzten Jahre waren transformierend genug, kann ich dir sagen, dass dieses Jahr gefühlt alles toppen wird. Das liegt vor allem daran, dass der Bewusstwerdungsprozess extrem stark beschleunigt wird und sich die Energetik verändert. Noch ist dieser Prozess in vollem Gange…

Was bedeutet dies für uns?

Erstmal brauchen wir keine Angst vor dem Wandel zu haben. Je weniger du im Widerstand bist und bleibst, desto leichter kann sich dein Energiesystem der Transformation anpassen. Das passiert dann „einfach so“. Du darfst darauf vertrauen, dass sich die Energien stets zum höchsten göttlichen Wohl für dich und die Menschheit im Allgemeinen wandeln werden.

Ostern ist das Fest der Auferstehung und zeigt uns, dass die Menschheit stets ans Lichtvolle und die Transformation geglaubt hat. Deshalb teile ich mit dir an dieser Stelle worum es 2024 gehen wird. Damit du verstehst, dass es JETZT bereits passiert. Und wenn du jetzt diese Energien von Umbruch verspürst, ist das nicht unbedingt etwas, was mit dir persönlich zu tun hat, sondern vielleicht eine Vorbereitung ist auf das, was kommt.

3 Themen, die den April geprägt haben

1. Meine eigene mediale Bewusstseinsreise

Vor Jahren bekam ich mal das Bild, dass das Leben wie eine Busreise ist. Der „Lebensbus“ hält an verschiedenen Haltestellen im Laufe deines Lebens an, aber DU entscheidest, WANN und WO du einsteigst. Und wenn es jetzt nicht deinem Gefühl von „es ist Zeit einzusteigen“ entspricht, ist es nicht weiter schlimm, wenn du diesmal nicht einsteigst. Denn der Bus kommt immer wieder bei dir vorbei und lädt dich ein, einzusteigen. Diese Busreise hat etwas Unausweichliches an sich- es ist völlig egal, wann du einsteigst, dazusteigst und auch ankommst. Zeit spielt keine Rolle in der Unausweichlichkeit des Sein;)

Was interessant ist: Jeder der Reisenden trägt einen Rucksack voller Potential auf seinem Rücken und es ist an dir, deinen Rucksack überhaupt erstmal wahrzunehmen, ihn dann zu öffnen und mal reinzuschauen.

Manchmal ist es mit dem Potential so, dass man im ersten Moment nicht versteht, was man damit anfangen soll. Oder man sieht die innewohnende Tiefe nicht und sieht nur, was man sehen will.

Das wichtigste Medium während der Bewusstseinsreise

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Aufschreiben während der Bewusstwerdung sehr hilfreich und wertvoll ist. Ich notiere alles chronologisch, was sich zeigt, was in mir hochkommt, Channelingtexte, meine eigenen Prozesse, wie ich diese gehe, wo ich hadere, wie ich sie löse. Ganz häufig blättere ich in meinem Medialen Journal hin und her, weil weitere Ergänzungen zu einem Thema hinzukommen.

Es schafft für mich die Möglichkeit eine reichhaltige Forschung im Prozess zu betreiben. Dinge, die mir jetzt noch nicht klar sind, werden irgendwann klarer. Manchmal fehlen wichtige Erkenntnisse oder Verknüpfungen untereinander, um es konkret greifen zu können. Mein Lebenspuzzle wird so immer klarer, weil sich das Bild vervollständigt und ich immer mehr verstehe, wer ich bin, was ich kann, wie ich was mache und eine Ahnung entsteht, wo es hingeht.

Deshalb empfehle ich das Journaling wärmstens. Es ist ein wichtiges Tool zur Selbstreflexion, Erkenntnis, Prozessbegleitung und letztlich für Wachstum. Jeden Tag gehen wir kleine Schritte. Sichtbar werden sie zumeist, wenn wir uns umschauen und den bereits gegangenen Weg sehen.

2. Mein Leben im irdischen Quark

Der April war für mich der Monat der vorbereitenden medialen Neuorientierung. Der Kurs bei Stefanie war für mich tiefe Selbsterforschung gewesen. Ich habe begonnen zu verstehen, wer ich bin und wie ich den medialen Weg gehen kann. Dabei ist für mich wichtig, dass sich mein Leben vollkommen stimmig anfühlt.

Im April ging es auch um Intuition, dem feinen Gespür etwas zu tun ohne rechten äußeren Anhaltspunkt. Wir alle haben schon diese Momente erlebt, wo wir Impulse in uns gespürt haben, die wir nicht rational zuordnen konnten. Wie intuitiv bist du? Wie oft lässt du dich bereits von deiner Intuition oder deinem Bauchgefühl leiten? Kennst du die feinen Signale, die dich innehalten lassen?

Intuition ist für mich der unbewusste Zugang zum Energiefeld. Das Energiefeld ist das, was uns umgibt und voller Informationen ist. Das bewusste Wahrnehmen dieser Informationen und die Fähigkeit darauf entsprechend zu antworten ist für mich die Medialität mit ihren Hellsinnen.

Die Medialität ist für mich essentieller Bestandteil meines Lebens. Es vergeht kein Tag, wo ich mich nicht verbinde, reinspüre, irgenetwas lösche und transformiere. Es ist eine Selbstverständlichkeit, Unklarheiten in meinem Leben medial zu erforschen und ins Channeling zu gehen, um die Lösung zu finden.

Deshalb bin ich dabei mein Leben so auszurichten, dass neue Freiräume für Forschung und Channelings entstehen. Dazu ist es notwendig, mein Leben auf seine Stimmigkeit in sich zu prüfen. Damit klar ist, was bleibt, was losgelassen und was gewandelt werden muss.

An dieser Stelle stand ich nun im April, etwas überfordert, Abschiedsschmerz und Wehmut im Herzen tragend und die Ungewissheit, was wird.

Kino- Tag mit Bewusstseinsimpuls

Meine Kinder rissen mich an dieser Stelle aus den Gedanken. Im Kino sahen wir Kung Fu Panda Teil 4. Ich muss gestehen, Teil 3 hatte ich mehr „aus Versehen“ mit den Kindern geschaut, weil eigentlich habe ich keine Zeit nichttuend auf der Couch zu sitzen. Und dann hat es der Moment so eingerichtet, dass Zeit da war.

Und im 4. Teil saßen wir nun mit einer riesigen Popcorntüte im Kino und hatten Spaß. Selbst im Kino lausche ich nach „geistiger Nahrung“. Manchmal ist es ein Satz, der mich in Schwingung versetzt und ich freu mich jedes Mal.

Es ging an dieser Stelle um die Transformation eines banalen Pfirsichkern und der Erkenntnis, dass der Kern nicht weiß, dass er dazu bestimmt ist ein Pfirsichbaum zu werden. Zunächst muss er die alte Form aufzugeben und sich in seine neue Form wandeln. Wenn er seine Bestimmung erkennt, sie annimmt und alles hinter sich lässt, kann er in seine neue Form hineinzuwachsen.

Die Kraft der Transformation

Und genauso ist es in unserem Leben. Wir denken, wir sind „nur“ Menschen. Klein, bedeutungslos, machtlos. Was soll ich alleine schon verändern können in dieser Welt?

Überwältigt von der scheinbaren äußeren Größe der Welt, kommen wir nicht auf die Idee unsere eigene Größe wahrzunehmen. In diesem Zustand sind wir getrennt von unserem SELBST und der uns inneliegenden Macht. Der Weg dahin führt über sukzessive Erkenntnis und Bewusstseinswachstum, damit wir Identifikation, Abhängigkeit und Begrenzungen hinter uns lassen können.

Wir müssen uns ERLAUBEN die Form des Menschseins zu sprengen, damit wir uns in unser WAHRES SELBST wandeln.

Die Transformation der Form erfordert Hingabe, eine Qualität, die wir Menschen mit „Nichtstun und Passivität“ assoziieren. Hingabe fühlt sich nach Aufgabe an. Aufgeben ist von uns negativ belegt. Wer will schon aufgeben?

So gehen wir oft in Kampf und Widerstand, statt uns dem Prozess und damit dem WANDEL hinzugeben. Geschehen zu lassen. Im Vertrauen darauf, dass alles wird und es gut werden wird. Letztendlich im Vertrauen auf unsere eigene Macht. Und wenn du denkst: „Wer bin ich denn schon?“, verleugnest du in Wahrheit dich selbst.

3. Mein Weg als Medium und die Ausarbeitung meines energetischen Potentials

Auch im April ging es weiter mit Stefanies Potentialkurs. Wie Puzzleteile lag die Ausbeute gemeinsamer Forschung vor mir. Und ich wusste, auch wenn wir viel zusammengetragenen hatten, blieben Lücken, die ich im weiteren Verlauf schließen würde.

Mir persönlich machen das Forschen und Erschließen von Zusammenhängen große Freude. Ich bin jemand, der wissen und verstehen will, WARUM etwas so ist, wie es ist und wie ich Lösungen kreieren kann. Wenn etwas unklar ist, verbinde ich mich medial mit meinen Hellsinnen und gehe ins Channeling.

Im Laufe des Potentialkurses haben wir verschiedene Blockaden freigeräumt, auch solche, wo ich annahm, da wäre alles fein. Wir haben energetisch gesehen die Basis für unser Potential und unser weiteres Wachstum gelegt. Vieles ist nun klarer, auch wenn ich bei manchem nicht weiß, wie es sich entfalten wird. Aber auch das wird sich fügen. Was ich gelernt habe, ist, dass es ist nicht immer notwendig ist, alles bis ins kleinste Detail zu wissen. Manches folgt automatisch und geschieht dann, wenn es so weit ist. Wichtiger ist, dass alle notwendigen Schritte in der Vorbereitung erfolgt sind.

Im Endspurt des Kurses ging es darum, die Dinge für mein mediales Wirken freizulegen, Dinge, die bereits vorhanden waren anzupassen, Altes loszulassen oder zu transformieren und Neues zu kreieren.

Konkret habe ich mein Wording auf meinen Kanälen entsprechend meiner Entsprechung neu ausgerichtet. Worte tragen eine besondere Form der Schwingung in sich. Deshalb ist es mir wichtig, die rechten Worte greifen zu können. Das Eintauchen in bestimmte (Lebens-)bereiche und das Greifen der passgenauen Worte sind Teil meines Wirkens. Durch Worte werden Erkenntnisse transportiert, die notwendig sind, um Blockaden aufzuheben und die Energien ins Fließen zu bringen.

Was im April sonst noch los war

Im April habe ich mein begleitendes mediales Angebot fertig gestellt und es ist wunderschön geworden. Es ist für diejenigen gedacht, die an irgendeiner wichtigen Stelle in ihrem Leben nicht weiterkommen.

Statt den Kopf in den Sand zu stecken, zu verzweifeln oder die Fragestellung tagelang zu zergrübeln, biete ich an, die Frage an mich abzugeben, um medial draufzusehen. Ich channel für dich, dass, was du nicht siehst, damit du verstehst, begreifst, erkennst, WARUM du an dieser Stelle stehst und wie du dein Leben wieder ins Fließen bringst.

💫NEU! Angebot Persönliches Channeling💫

Denn manchmal stecken wir an einer wichtigen Stelle im Leben fest, uns fehlt der Klarblick für unseren blinden Fleck oder wir suchen kosmische Antwort auf eine bedeutsame Frage. An dieser Stelle biete ich dir an, frag mich! Wenn es dich ruft, schreib mich direkt an und buch dir deine mediale Antwort zu deinen Fragezeichen im Leben.

👇Hier geht`s zum Angebot Persönliches Channeling.

Persönliches Channeling

Ausblick auf den Mai

Die Energien im April waren anspruchsvoll gewesen, so wie das gesamte Jahr bereits anspruchsvoll ist.
Diese Wahrnehmung entsteht jedoch, weil die Energien danach streben, dass es lichtvoller wird. Und das kann nur passieren, wenn wir Menschen in ein Neues Bewusstsein reinwachsen. Dieses Reinwachsen ist das eigentlich Schwierige.

Meine Channelings zur Energetischen Zeitqualität Mai erlauben uns unseren Weg eingehender zu betrachten. Zu schauen, was wir alles gemeistert haben und was wir jetzt, in diesem Moment, alles tragen. Wir dürfen erkennen, dass wir einiges geschultert haben, was zu schwer für uns war. Nun ist Zeit, die Dinge hinter sich zu lassen, die Ballast geworden sind.

Aus diesem neuen Blick heraus können sich neue Wachstumschancen ergeben. In dem Moment, wo du dich entschliesst, unnütze Lasten hinter dir zu lassen, gehst du deinen Weg leichter und beschwingter. Die Frage, warum dein Weg sich so schwer und zäh anfühlt, führt dich dahin, Ordnung mit den Dingen zu schaffen, die du krampfhaft (fest-)halten möchtest.

Nutze diese transformative Energie und befreie dich von dem, das dich vom erfolgreichen Gehen deines Weges trennt.

Magst du mit mir im Mai tiefer eintauchen und Klarheit in dein Leben bringen?

Ich beschäftige mich mit Vorliebe mit den Energieströmen und dem Bewusstseinswandel. Durch meine Hellsinne kann ich das Leben in seiner Essenz, und seine Themen, Muster, strukturellen (Dis-)harmonien in einer anderen Tiefe wahrnehmen. Wenn die Schwingung beispielsweise durch Störenergien durchbrochen wird, kann die Energie nicht richtig fließen und es kommt zu Blockaden im strukturellen Energiefeld.

Eine Energie, die v.a. uns Frauen begleitet, ist die Energie der Ur- Mutter, wie ich sie nenne. In dieser Energie steckt ganz viel Nährendes, Bereicherndes, Erdendes und Verbindendes. Durch Konflikte mit unserer eigenen Mutter können hier Störenergien den Durchfluss unterbrechen und uns in ein Gefühl von Trennung bringen.

Es ist wichtig die Energien wieder optimal in Fluss zu bringen und Störfelder aufzulösen um unser Durchströmen mit der Energie der Ur- Mutter zu spüren. Dieses Thema wurde mir in einem der letzten Channelings ans Herz gelegt und so mag ich euch einladen, dass wir gemeinsam unsere Verbindung zu unserer Mutter in Heilung bringen.

Workshop Mai

Weitere interessante Blogartikel:

Hi, ich bin Saskia,

Medium und Botschafterin für Bewusstseinswandel.

Ich helfe dir dabei deine großen & kleinen Herausforderungen im Leben zu verstehen, zu erkennen und zu begreifen.

Jeder von uns kennt diesen blinden Fleck im eigenen Leben. Wir fühlen uns blockiert, kommen nicht vorwärts und wissen nicht wieso.

Meine Channelings geben dir exakt die Erkenntnisse, die es braucht um zu verstehen, das Blockierende aufzulösen und die Energie wieder ins Fließen zu bringen, so dass dein Leben spürbar leichter und klarer wird.

Saskia Dauvermann Medium

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert